Dorothea Wippermann: Richard Wilhelm

Wippermann, Dorothea (2020): Richard Wilhelm. Der Sinologe und seine Kulturmission in China und Frankfurt. Frankfurt: Societäts Verlag.

Buch Cover von Dorothea Wippermanns Buch "Richard Wilhelm. Der Sinologe und sine Kulturmission in China und Frankfurt" (Societäts Verlag 2020)

Richard Wilhelm (1873 1930) ging 1899 als protestantischer Missionar nach Tsingtau im Deutschen Schutzgebiet Kiautschou . Er hat wie er selbst schrieb nie einen Chinesen getauft, studierte konfuzianische und daoistische Klassiker und übersetzte sie ins Deutsche. 1924 kam er als bekannter Sinologe nach Frankfurt, gründete das China-Institut und wurde als erster Professor für Sinologie an die junge Universität berufen. Der Theologe, der unterstützt von chinesischen Gelehrten seine sinologischen Kenntnisse erworben hatte, lehrte zuvor ab 1922 deutsche Literatur und Philosophie an der Peking Universität. Wilhelm hat mit seinen bis heute beliebten Übersetzungen deutschen Intellektuellen und Bildungsbürgern seiner Zeit die chinesische Kultur und Philosophie nahegebracht und ein positives Chinabild befördert. Auch mehr als 120 Jahre nach seiner Ankunft in China gelingt es ihm noch, Deutsche und Chinesen zusammenzubringen: In der anhaltenden Auseinandersetzung mit seiner China-Darstellung lebt er als Kulturvermittler fort.



Diesen Blogbeitrag zitieren
Andrea Bréard (2021, 13. Dezember). Dorothea Wippermann: Richard Wilhelm. Chinawissen vernetzt / Sinologia in rete / Savoirs sur la Chine en réseau. Abgerufen am 23. Juni 2024, von https://sinonet.hypotheses.org/523

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Suche in OpenEdition Search

Sie werden weitergeleitet zur OpenEdition Search